Entdeckung und Diagnose

Im Sommer 2010 habe ich meinen Eltern erzählt, dass ich Wolken vor meinen Augen habe. Ich hatte Schlieren im Sichtfeld, die hin- und her geschwommen sind und wie Amöben geformt waren.

Bei dem darauffolgenden Arzttermin wurde der Verdacht einer Uveitis intermedia geäußert. Um sicher zu gehen schickte unsere Augenärztin uns zu einer der Koryphäen in der Uveitis-Szene. Parallel dazu wurde ein Sarkoidose-Screening an einer Uniklinik durchgeführt.

Der Test auf Sarkoidose fiel negativ aus, der Test auf Uveitis intermedia positiv. Es folgten jede Menge zusätzliche Untersuchungen wie z.B. das MRT des Kopfes, die jedoch alle ebenfalls unauffällig waren. Das einzig Auffallende: Meine Augen sind überdurchschnittlich gut. Quasi 4k-Auflösung: 160% Sehkraft. ...  Weiterlesen