Studieren mit Uve – Teil 1: Grundlagen

Bevor der Freund, Uve und ich zum Studium in den Osten aufgebrochen sind, habe ich mir überlegt, was mir mein Studium leichter machen könnte. Was mich immer wieder beschäftigt (vor allem beim Lernen) ist Ordnung. Ich hasse sie und doch brauche ich sie. Ich bin der größte Chaosmensch auf Erden, aber ohne eine vernünftige Ordnung und Struktur kann ich nicht funktionieren. Kennst Du das Gefühl? Das macht mich oft ganz kirre.

Jedenfalls wollte ich deshalb zumindest am Anfang des Studiums vorbildlich voran gehen und Voraussetzungen für eine strukturierte Herangehensweise schaffen. Und was liegt da näher, als Mäppchen zu nähen? Und da ich auf durchdachte Ordnungssysteme stehe, hab ich mir nicht nur eines genäht, sondern gleich vier…

Angefangen habe ich mit dem Mäppchen aus Kork. Das waren alles Stoffreste, die ich noch daheim hatte: Korkreste, ein total toller Stoffrest mit so einem geometrischen Muster. Und selbst den Reißverschluss hatte ich noch!
Da ich noch nie in meinem ganzen Leben ein Täschchen genäht habe, wollte ich erstmal nur Stoffreste verwerten. Und was soll ich sagen – ich bin angefixt!!! Das Korkmäppchen ist jetzt die Heimat meiner Filzstifte geworden. Genäht habe ich es einfach nach diesem Youtube-Video.

Da ich ja auch noch Buntstifte hab (die nicht in das Mäppchen passen) und ein Mäppchen für den Alltag wollte, hab ich im Netz weiter gestöbert und nach anderen Mäppchenformen gesucht.

Fündig wurde ich unter anderem bei Unikati. Ihr Restemäppchen ist mein Alltagsmäppchen geworden: In der Vorlesung nutze ich das täglich. Da sind Kulis, Bleistift und ein Textmarker drin. Total praktisch. Als Stoff hab ich hier dunkelblaues Kunstleder gewählt und ein pinkes Kunstlederband als Verschluss.

Für meine Buntstifte hab ich dann ein Schnittmuster von Pattydoo ausgewählt: die Kulturtasche Vicky. Auch hier hab ich wieder das dunkelblaue Kunstleder benutzt, einen pinken Reißverschluss und ein pinkes Satinband an den Seiten. Da das mein Buntstiftmäppchen werden soll, habe ich hier einen hellblauen, beschichteten Baumwollstoff verwendet.
Zusätzlich zu dem Vicky-Schnittmuster habe ich das Täschchen auch noch mit Innenfächern ausgestattet, in denen ich meinen Radiergummi und meinen Spitzer aufbewahre. Wie das geht findet ihr hier.

Dann hatte ich noch Stoff übrig und habe nochmals ein kleines Mäppchen genäht, in dem Krimskrams für meinen Alltag drin ist.

Ich hätte auch gerne die drei dunkelblauen Mäppchen aus Stoffresten genäht, doch leider hat mein Sammelsurium an Stoffen ansonsten keine festen Stoffe hergegeben, die ich für ein Mäppchen verwenden könnte.

Auf den Bilder seht ihr übrigens auch meinen Guten Plan Edu, der mein analoges Hirn ist und mir im Alltag sehr viel hilft.

Das Witzigste an den Mäppchen finde ich ja die Farbwahl. Das sieht so aus, als wär ich das ultrapinke Mädchen. Aber ich bin das eigentlich gar nicht! Ich mag nur knallige Farben und mein Stoffgeschäft des Vertrauens hatte keine anderen Stoffe… Und bei dem Planer war mir nur die Farbe kräftig genug. So ist das irgendwie öfter bei mir – ich suche mir nur raus, was mir gefällt und manchmal passt das dann super zusammen. Das freut mich immer riesig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.