Aufbruch

Es ist soweit – die letzten Wochen im Süden Deutschlands stehen bevor.

Ende letzten Jahres haben mein Freund und ich beschlossen, dass es jetzt Zeit ist, den Master zu machen. Wir haben beide dual studiert, hatten also einen knackigen Bachelor, den wir nach 6 Semestern in der Tasche hatten. Dann ein paar Jahre Berufserfahrung und jetzt der bewusste, zeitlich begrenzte Ausstieg aus dem Hamsterrad.

Ich kann Dir gar nicht sagen wie aufgeregt ich bin. Seit letztem Monat haben wir in der neuen Stadt eine Wohnung und seither heißt es Umzug organisieren und Übergaben beim Arbeiten durch zu führen.

Wir ziehen in den Osten, so weit weg von daheim wie noch nie.

Ab nächster Woche ist dann Umzugskisten packen angesagt. Ich habe schon einiges aussortiert, verkauft und geupcycelt, damit wir möglichst wenig umziehen müssen.

Vorhin habe ich einen alten Blogpost gelesen über die Risiken und Nebenwirkungen (m)einer Autoimmunkrankheit. Und es erfüllt mich mit grenzenloser Freude und Dankbarkeit, dass ich in letzter Zeit nicht mehr so viel krank war und ich auch schon lange nicht mehr das Gefühl hatte, dass meine Gesundheit meine Arbeitsfähigkeit beeinträchtigt.

Mein neues Medikament ist einfach der Wahnsinn. Kein Makulaödem mehr, volle Sehkraft wieder. Nur der graue Star grüßt mich hin und wieder.

Ich bin gespannt wie der Umzug für mich und Uve wird – spätestens in den nächsten Posts werde ich berichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.